Titelbild
HUT

Hans-Ulrich Theilkäs

"Hans-Ulrich Theilkäs wählt seine Standorte bewusst, er kennt die Topografie und die Besonderheiten des Ortes. Er verbindet Regionales mit Globalem, die Aktualität mit der Kunstgeschichte. Theilkäs arbeitet von einem Standort aus - und er umkreist ihn in verschiedensten Techniken. Aus der Skizze wird eine breit gefächerte Palette von Kunstwerken"

Benno Mutter
(Zitat aus dem Vorwort zum Buch Hans-Ulrich Theilkäs, Standortfels Schafberg 2004)

Installation "BINNENTAL 2018" in der Twingischlucht

BINNENTAL 2018 BINNENTAL 2018 BINNENTAL 2018

Die Installation "BINNENTAL 2018" stand vom 16. Juni bis 14. Oktober 2018 in der Twingischlucht, dem Ausgang vom Binntal ins Goms, im Oberwallis.

Diese Arbeit wurde inspiriert durch die Geschichte "Wie der Erzengel Michael das Binntal erschuf" des Walliser Geschichtenerzählers Andreas Weissen. Sie erzählt, wie das Binntal zu seiner grossen Vielfalt von Mineralien kam. "BINNENTAL 2018" besteht aus einem "rollenden" Binntal-Objekt auf "gezeichneten" Schienen sowie zwei bemalten Stelen, eine davon trägt eine beschriebene Blechtafel.

Während der Ausstellungszeit entwickelte sich die Installation durch die Einwirkung der Besucher/innen weiter. Sie legten ca. 400 Kg. Steine diverser Grössen sowie Holz oder Rindenstücke aus dem Binntal und der Twingischlucht in die Schale des Installationsobjekts. Die Fundstücke wurden beschrieben mit dem jeweiligen Fundort, teils noch mit dem Funddatum, teils mit Namen, Initialen, Grüssen, Meinungen, Bemerkungen, Zeichnungen und Zeichen.
Für diese, für die Bedeutung dieser Installation grundlegende Arbeit, sei den Besucher/innen bestens gedankt.

Die Installation "BINNENTAL 2018" als Beginn einer grösseren Arbeit mit dem Binntal

Die Installation „BINNENTAL 2018“ ist für Hans-Ulrich Theilkäs zugleich der Beginn einer grösseren Arbeit mit dem Binntal. Sie ist somit eine Weiterführung der vor ein paar Jahren begonnenen Auseinandersetzung mit dem Tal als Landschaftsform in der bildnerischen Darstellung.